Suche
Detailsuche

News
Aktuell
Archiv

Katalog
Neuheiten
CD
Vinyl-LP
Vinyl-7"
Vinyl-10"
Tapes
TC-Releases
Testpressungen
T-Shirt
Kapuzenpullover
Girlie / Polo-Shirt
Stoffbeutel
Aufnäher
Bücher
Buttons
DVD
Sonstiges
Vinyl-Zubehör
Cheapos
Alles
Bestellen

Sonstiges
Versandinfos
Impressum, AGB
und Datenschutz

Kontakt
Hilfe & FAQ

Aktuell

tc171 || Death by Horse || Reality hits hard [CD] Reviews
Sensationelles zweites Album von Death by horse aus Schweden. 2015 gegründet, ein Jahr später das Debut „This to shall pass“ und nun der große Wurf: „Reality hits hard“ sprüht vor Energie, Spielfreude und Lebenslust. Ultramelodischer, eingängiger und hit-lastiger Punkrock, der sofort im Ohr bleibt.
Irgendwo zwischen den großen schwedischen Melody-Core-Bands der 1990er, ihren Landsleuten von Baboon Show, den besten Rancid-Momenten und längst vergessenen Bands wie Dover oder Tilt. Getragen durch die einzigartige, packende und prägnante Stimme von Sängerin Jahna brennen Death by horse ein Feuerwerk ab: Alle Fäuste in die Luft und ab geht‘s! Simpel, kurzweilig, eingängig und so unglaublich gut.
Death by horse treten gerne aufs Gaspedal wie im Opener „Narcissist“ oder bei „Dancing alone“, funktionieren aber auch in ruhigen, melancholischen, traurigen Nummern wie „The flood“. „Reality hits hard“ ist ein Album, das so vielschichtig und abwechslungsreich ist, auf so vielen Ebenen funktioniert und zu dem Du alles kannst: feiern und weinen, durchdrehen und träumen.
„Reality hits hard“ kommt als wunderschöner 4seitiger CD-Digipack mit 12seitigem Booklet, als LP im fetten Gatefold-Klappcover mit zusätzlichem Textinlay und Downloadcode und als limitiertes Tape.

Death by Horse Homepage



1. Narcissist / 2. Summer‘s up / 3. Dear Jim / 4. Kill / 5. CowTittySuckingFckingMenstruationEatingFreaks / 6. Cancer / 7. Bored / 8. Dancing alone / 9. Little boy / 10. Straight edge / 11. White christmas / 12. The flood
tc171 || Death by Horse || Reality hits hard [Vinyl LP / 12"] Reviews
Sensationelles zweites Album von Death by horse aus Schweden. 2015 gegründet, ein Jahr später das Debut „This to shall pass“ und nun der große Wurf: „Reality hits hard“ sprüht vor Energie, Spielfreude und Lebenslust. Ultramelodischer, eingängiger und hit-lastiger Punkrock, der sofort im Ohr bleibt.
Irgendwo zwischen den großen schwedischen Melody-Core-Bands der 1990er, ihren Landsleuten von Baboon Show, den besten Rancid-Momenten und längst vergessenen Bands wie Dover oder Tilt. Getragen durch die einzigartige, packende und prägnante Stimme von Sängerin Jahna brennen Death by horse ein Feuerwerk ab: Alle Fäuste in die Luft und ab geht‘s! Simpel, kurzweilig, eingängig und so unglaublich gut.
Death by horse treten gerne aufs Gaspedal wie im Opener „Narcissist“ oder bei „Dancing alone“, funktionieren aber auch in ruhigen, melancholischen, traurigen Nummern wie „The flood“. „Reality hits hard“ ist ein Album, das so vielschichtig und abwechslungsreich ist, auf so vielen Ebenen funktioniert und zu dem Du alles kannst: feiern und weinen, durchdrehen und träumen.
„Reality hits hard“ kommt als wunderschöner 4seitiger CD-Digipack mit 12seitigem Booklet, als LP im fetten Gatefold-Klappcover mit zusätzlichem Textinlay und Downloadcode und als limitiertes Tape.

Death by Horse Homepage



1. Narcissist / 2. Summer‘s up / 3. Dear Jim / 4. Kill / 5. CowTittySuckingFckingMenstruationEatingFreaks / 6. Cancer / 7. Bored / 8. Dancing alone / 9. Little boy / 10. Straight edge / 11. White christmas / 12. The flood
tc170 || Totenmond || Auf dem Mond ein Feuer [Vinyl LP / 12"]
Ursprünglich 1984 als „Wermut“ gegründet, liegen die Roots der Backnanger Metal-Band Totenmond klar im frühen (Deutsch-) Punk. 2001 erschien mit „Auf dem Mond ein Feuer“ das vierte Album, auf dem sich Totenmond die großen Deutschpunk-Bands der 80er vornehmen und neu interpretieren. Das Album wurde nur in einer kleinen Vinylauflage gepresst und aufgrund des Slime-Covers „Polizei SA SS“ indiziert. Seitdem ist „Auf dem Mond ein Feuer“ in keiner Form mehr erhältlich.
Jetzt zum ersten Mal wieder auf Vinyl, ohne das indizierte Slime-Cover, dafür mit den restlichen 16 Knallern. Totenmond sind eine der ganz großen und eigenwilligen Nummern im Metal, haben mehr als ein halbes Dutzend Alben raus und verneigen sich hier in ihrem ganz eigenen Stil vor Punkgrößen wie Inferno, Razzia, Ton Steine Scherben, Chaos Z, Boskops, OHL, Slime und EA80. Dazu kommen eigene Songs aus der „Wermut“-Zeit und die Vertonung des Erich Mühsam-Gedichtes „Der Revoluzzer“.
Unglaublich druckvoller und fetter Sound, im legendären Hamburger Soundgarden-Studio aufgenommen und bis heute unerreicht. Metal-Crust-geschwängerter Highspeedpunk mit Totenmond-typischen tiefgestimmten Gitarren und der puren Aggression. Primitiv, rüde und eben keine popelige Coverplatte, sondern richtig geile und liebevolle Eigeninterpretationen von Stücken, die der Band am Herzen liegen.
Im Original via Massacre Records erschienen, der Repress kommt mit restauriertem Artwork inklusive 350g Cover, Textinlay und schwarzen Innenhüllen.

Totenmond Homepage



1. Kauf oder stirb / 2. Alles ist grau / 3. Zwang / 4. Linke Sau / 5. Steinkopf / 6. Neonazi / 7. Uns nicht! / 8. Belsen war ein KZ / 9. Der Osten / 10. Du denkst / 11. Macht kaputt was euch kaputt macht / 12. Keine Macht für niemand / 13. HC HC / 14. Marschieren / 15. Am roten Signal vorbei / 16. Der Revoluzzer
tc169 || Postford || Keine Lichter [Vinyl LP / 12"] Reviews
Nach Demo-Tape (2015) und Debut-LP (2017) nun der große Wurf der Bremer Postford: „Keine Lichter“ ist ein vielseitiges, ausbrechendes 10-Song-Meisterwerk mit ganz vielen Facetten und großen Ideen. Melodischer Punkrock zwischen Post-Punk, Emo und Deutschpunk, zwischen Düsenjäger, Dackelblut und Inner Conflict.
Drei Leute singen mehrstimmig, hyperventilierend und durcheinander gegen die Verzweiflung an. Immer schlau, nie besserwisserisch, gerne politisch, aber unaufdringlich. In kryptisch zersplitterten Texten werden sarkastisch intelligente Beobachtungen verpackt.
Flotter, tanzbarer Punkrock, der sich trotz Melancholie, Verzweiflung und Wut nicht den Spaß an kleinen eingängigen Hits nehmen lässt. Melodische Gitarren, deren Melodien hängen bleiben und die wunderbar mit der kühlen Grundtendenz des Albums harmonieren.
Ein Sound, der klassischer Weise nur aus Norddeutschland kommen kann, aufgenommen im Sunsetter Recording Studio Bremen von Fabian Schulz. „Keine Lichter“ erscheint als LP im 350g Cover mit A3-Posterinlay und Downloadcode, digital und als Tape.

Postford Homepage



1. Welk / 2. Haken / 3. Differenz / 4. Mythos / 5. F33 / 6. 22% / 7. Vechta / 8. Vogelschiss / 9. Meersalz / 10. Alles egal
tc168 || Graue Zellen || Gegenrhythmus 1989-1997 Doppel-LP [Vinyl LP / 12"] Reviews
Graue Zellen aus Rendsburg und Hamburg waren in den 1990ern DIE deutschsprachige Polit-Hardcore-Punk-Band schlechthin. In einem Atemzug mit But Alive, Muff Potter, Rantanplan und Dackelblut zu nennen und omnipräsent in den AZ‘s, besetzen Häusern, Clubs und Punkschuppen landauf-landab. 2001 war nach hunderten Konzerten, drei Alben, mehreren Singles, Splits und Samplerbeiträgen Schicht im Schacht.
Die Band hatte sich in den Jahren vom klassischen Polit-Crust-Punk über Hardcore zu melodischeren (Post-)Punk-Tönen entwickelt, war sich dabei inhaltlich aber stets treu geblieben. Unmissverständlich politisch und der Soundtrack zu jeder autonomen Antifa-Demo.
2013 dann völlig überraschend zwei Konzerte zum Jubiläum der heimischen T-Stube Rendsburg und die Hoffnung, dass es vielleicht noch mal etwas wird mit der Band. Danach: nichts. Bis heute. Jetzt aber amtlich: Graue Zellen sind zurück, nennen sich zukünftig nur noch Zellen und sind ab 2019 wieder auf den Bühnen der Republik zu finden. Weil die Wut noch da ist, weil man etwas zu sagen hat und diese Zeiten eine solche Band verdammt nötig haben.
Passend dazu erscheint die seit Jahren vorbereitete Werkschau der kompletten Frühphase: „Gegenrhythmus“ vereint die ersten beiden Singles der Band „Hunger nach Leben“ (1990) und „Keiner weiß wohin“ (1993), ergänzt um Songs der gesuchten Split-LP mit der griechischen Band Ναυτία (Skuld Releases, 1994), diverses Sampler-Material wie das So much hate-Cover „Grüne Wände“, „Ouf of step“ (Minor Threat), „Automat“ (Terveet Kädet) und diverse unveröffentlichte Songs aus den Jahren 1989-1997. Teile davon erschienen später in anderen Versionen auf dem zweiten Album „Nichts bleibt stehen“.
„Gegenrhythmus“ hat genau den Spirit, die Wut, Energie und Kompromisslosigkeit, die diese Band über all die Jahre ausgezeichnet hat. Hier war und ist nichts aufgesetzt, alles real und mittendrin in den Auseinandersetzungen und Kämpfen dieser Zeit.
Alle Songs sind komplett neu gemastert im Demolition Room-Studio (Smoke Blow). Erscheint als wunderschöne Doppel-LP im Klappcover mit Posterinlay und Downloadcode, außerdem digital.

Graue Zellen Homepage



A-Seite: 1. Sage nie... / 2. Dein Gefühl / 3. Keiner weiß wohin / 4. In vielen Augen / 5. Planquadrat / 6. Voice B-Seite: 1. Kein Ende / 2. Gegenrhythmus / 3. Frei / 4. Wo Du stehst / 5. Von Flucht und offenen Messern
C-Seite: 1. Manipulation der Köpfe / 2. Siegestaumel / 3. Tagtraumnacht / 4. Dach / 5. Automat / 6. Out of step / 7. Grüne Wände
D-Seite: 1. Ohr am Boden / 2. Inneres Ghetto / 3. Hunger nach Leben / 4. 1000 Schienen / 5. Oft gefragt
«zurueck [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] weiter»

Es sind keine Artikel im Warenkorb

Neu im Mailorder
Bike Age - Steps I take - Images I fake
Mayak - Trenches
Fucking Angry - Dancing in the streets
Lügen - II
Bike Age - Steps I take - Images I fake LP LIMITIERT ROTES VINYL
Manifesto Jukebox - Desire [gestickt]

Downloads
Katalog
Musik

Links
Bands




TC-Stuff
» Diskographie «
Historie
Buttonherstellung
Newsletter

Neu im Mailorder

Novotny TV - Das Volk sind wirr


Todeskommando Atomsturm - Hunger der Hyänen LIMITIERT TRANSPARENTES VINYL


From Ashes Rise - Schrift