Suche
Detailsuche

News
Aktuell
Archiv

Katalog
Neuheiten
CD
Vinyl-LP
Vinyl-7"
Vinyl-10"
Tapes
TC-Releases
Testpressungen
T-Shirt
Kapuzenpullover
Girlie / Polo-Shirt
Stoffbeutel
Aufnäher
Bücher
Buttons
DVD
Sonstiges
Vinyl-Zubehör
Cheapos
Alles
Bestellen

Sonstiges
Versandinfos
Impressum, AGB
und Datenschutz

Kontakt
Hilfe & FAQ

Aktuell

tc062 || Kaput Krauts || Quo vadis, Arschloch? [Vinyl LP / 12"] Reviews
Knapp zwei Jahre und unzählige Gigs und Touren nach der Split-CD mit Nein Nein Nein der erste richtige Longplayer der Berlin/Mülheimer Kaput Krauts. Alles passt wie die Faust auf‘s Auge: die Kaput Krauts pendeln wieder zwischen Punkrock und Hardcore, zwischen Wortwitz und politischem Anspruch, zwischen Spielfreude und Emotionen. Seit 2003 ist die Band aktiv und mit „Quo vadis, Arschloch?“ ist der bisherige Höhepunkt erreicht: abwechslungsreicher Punk zwischen Melodie und Härte mit klasse Melodien und dem gewissen Etwas trifft auf außergewöhnliche, klischeefreie deutsche Texten, die sowohl politisch was zu sagen haben als auch eine persönliche Note gut vertragen. Unglaublich, wütend, angepisst, direkt und unzufrieden, stellenweise zynisch, aber immer kämpferisch kommentieren sie die politischen Zustände und schaffen immer wieder den Brückenschlag hin zu persönlichen und alltäglichen Themen.
Think of Turbostaat oder frühe Muff Potter und Du weißt, in welcher Liga die Kaput Krauts locker mitspielen können! 13 abwechslungsreiche und eigenständige Songs, die zusammen eine der besten deutschsprachigen Platten dieser Zeit ergeben.
Die LP-Version kommt mit beidseitigem Textinlay und Downloadcode!

„Eine der empfehlenswertesten Neuentdeckungen des deutschsprachigen Punkrockkosmos […] ein brachialmelodisches Brett erster Kajüte […] mit dem Rotz der alten Muff Potter und der textlichen Versiertheit von But Alive.“ (Visions)

„ich fuehl mich so verloren zwischen all den lackaffen und den discohühnern und den schnapsdrosseln und bürohengsten und den grundlosen honigkuchenpferden“ (aus „muchtige spechte“)

Kaput Krauts Homepage

1. Einer dieser Tage / 2. Gemütlichkeitspunk‘s not dead / 3. Versuchen, einsehen, einigen / 4. Kreislaufbeschwerden / 5. Muchtige Spechte / 6. Dude, what the fuck...? / 7. MS Seelevenverkäufer / 8. Usaantifada / 9. Auto? / 10. Meissel mein Gesicht in den Dollenberg / 11. Glaube, Liebe, Hoffnung / 12. Mindestens haltbar bis... / 13. So einer wie James Bond
tc062 || Kaput Krauts || Quo vadis, Arschloch? [CD] Reviews
Knapp zwei Jahre und unzählige Gigs und Touren nach der Split-CD mit Nein Nein Nein der erste richtige Longplayer der Berlin/Mülheimer Kaput Krauts. Alles passt wie die Faust auf‘s Auge: die Kaput Krauts pendeln wieder zwischen Punkrock und Hardcore, zwischen Wortwitz und politischem Anspruch, zwischen Spielfreude und Emotionen. Seit 2003 ist die Band aktiv und mit „Quo vadis, Arschloch?“ ist der bisherige Höhepunkt erreicht: abwechslungsreicher Punk zwischen Melodie und Härte mit klasse Melodien und dem gewissen Etwas trifft auf außergewöhnliche, klischeefreie deutsche Texten, die sowohl politisch was zu sagen haben als auch eine persönliche Note gut vertragen. Unglaublich, wütend, angepisst, direkt und unzufrieden, stellenweise zynisch, aber immer kämpferisch kommentieren sie die politischen Zustände und schaffen immer wieder den Brückenschlag hin zu persönlichen und alltäglichen Themen.
Think of Turbostaat oder frühe Muff Potter und Du weißt, in welcher Liga die Kaput Krauts locker mitspielen können! 13 abwechslungsreiche und eigenständige Songs, die zusammen eine der besten deutschsprachigen Platten dieser Zeit ergeben.
Die CD erscheint mit Booklet und Farbtray inklusive aller Texte und außergewöhnlichem Artwork!

„Eine der empfehlenswertesten Neuentdeckungen des deutschsprachigen Punkrockkosmos […] ein brachialmelodisches Brett erster Kajüte […] mit dem Rotz der alten Muff Potter und der textlichen Versiertheit von But Alive.“ (Visions)

„ich fuehl mich so verloren zwischen all den lackaffen und den discohühnern und den schnapsdrosseln und bürohengsten und den grundlosen honigkuchenpferden“ (aus „muchtige spechte“)

Kaput Krauts Homepage

1. Einer dieser Tage / 2. Gemütlichkeitspunk‘s not dead / 3. Versuchen, einsehen, einigen / 4. Kreislaufbeschwerden / 5. Muchtige Spechte / 6. Dude, what the fuck...? / 7. MS Seelevenverkäufer / 8. Usaantifada / 9. Auto? / 10. Meissel mein Gesicht in den Dollenberg / 11. Glaube, Liebe, Hoffnung / 12. Mindestens haltbar bis... / 13. So einer wie James Bond
tc061 || Juggling Jugulars || Salute no one [CD] Reviews
Seit knapp 18 Jahren sind die finnischen Juggling Jugulars nun aktiv und dürften damit eine der dienstältesten Punkbands ihres Landes sein. Und auch nach so langer Zeit ist der Fünfer immer noch nicht müde geworden, tourt ununterbrochen durch halb Europa und ist nun nach dem tragischen Unfall von Bassist Jantsa wieder vollzählig und veröffentlicht mit „Salute no one“ das bis dato beste Juggling Jugulars-Album. Wunderbar abwechslungsreiche Punkrock-Songs, die Melodie und Härte gekonnt zusammen bringen, die mal schnell und wütend nach vorne los prügeln und dann wieder den Break zu melodielastigeren und ruhigeren Passagen schaffen. Technisch versiert, vielseitig und immer getragen von der einzigartigen Stimme von Sängerin Arya. Unterstützt wird sie im Background auch weiterhin von ihren männlichen Kollegen an der Gitarre. Temporeicher, schneller High-Speed-Punkrock mit gelegentlichen Hardcore-Einflüssen trifft auf politische Texte, die eindeutig sind und dabei trotzdem ohne tausendfach gehörte Parolen und abgedroschene Phrasen auskommen.
„Salute no one“ darf hier gerne programmatisch verstanden werden und die Juggling Jugulars stellen wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis, dass sie älter, aber ganz sicher nicht ruhiger geworden sind!
Die CD-Version erscheint als wunderschöner mehrseitiger Farb-Digipack mit allen Texten und exzellentem Artwork.

Juggling Jugulars Homepage

1. Gladiators / 2. Useless / 3. Suffocate / 4. When I see / 5. Addicted / 6. E55 / 7. Questionnary / 8. Game / 9. Parasites / 10. Colleague inferior / 11. Crime & punishment
tc060 || Chaoze One || Letztes Kapitel [CD] Reviews
Etwas mehr als ein Jahr nach „Fame“ legt Chaoze One nach und veröffentlicht mit „Letztes Kapitel“ eine neues Minialbum, das neben dem vom „Fame“-Album bekannten Titelsong und einem Remix 6 neue Stücke beinhaltet. Gewohnt hochpolitisch geht es in „Freiheit herrscht nicht“ zusammen mit Lotta C zur Sache, werden zusammen mit Mal Eleve von Irie Revoltes in „G8 illegal“ die Eindrücke von den Protesten gegen den G8-Gipfel verarbeitet und gemeinsam mit Mal Eleve, Lotta C und Deadly T (Anarchist Academy) in „Imagine toi“ Träume und Utopien formuliert. Mit der kompletten Crew von Irie Revoltes/Perspectives wird in „Ma Voix“ ein Statement über Gefangenschaft formuliert, ehe in „Hey Schwungi 2008“ Chaoze One auf traurig-persönliche Art seine Geschichte der letzten Monate erzählt. Schließlich gibt es zusammen mit der Göttinger Ska-Band Rogue Steady Orchestra in „Revolte Tanzparkett“ eine wunderbare und tanzbare Ska-Nummer über Gegenkultur.
Chaoze One von seiner besten Seite, abwechslungsreich, vielschichtig, politisch, lebenslustig und widerständisch. HipHop mit durchdachten, ausführlichen deutschen Texten, der wirklich etwas zu sagen hat und der Rap als ein Mittel zum Transport der eigenen Gefühle und Inhalte versteht. Chaoze One ist gereift und setzt den mit „Fame“ eingeschlagenen Weg hier konsequent fort.
Neben den 8 Songs gibt es das komplette Video zu „Letztes Kapitel“ als Bonus auf der CD-Version!
Die CD/LP erscheint mit 12seitigem Farbbooklet inklusive aller Texte und Fotos und mit wunderschönem Artwork!

Chaoze One Homepage

1. Letztes Kapitel (original version) / 2. Letztes Kapitel (acoustic version) / 3. Hey Schwungi 2008 / 4. Imagine toi (feat. Mal Eleve, Lotta C, Deadly T) / 5. Ma voix (feat. Perspectives) / 6. Revolte Tanzparkett (feat. Rogue Steady Orchestra) / 7. Freiheit herrscht nicht (feat. Lotta C) / 8. G8 illegal (feat. Mal Eleve, 12 finger dan)
tc060 || Chaoze One || Letztes Kapitel [Vinyl LP / 12"] Reviews
Etwas mehr als ein Jahr nach „Fame“ legt Chaoze One nach und veröffentlicht mit „Letztes Kapitel“ eine neues Minialbum, das neben dem vom „Fame“-Album bekannten Titelsong und einem Remix 6 neue Stücke beinhaltet. Gewohnt hochpolitisch geht es in „Freiheit herrscht nicht“ zusammen mit Lotta C zur Sache, werden zusammen mit Mal Eleve von Irie Revoltes in „G8 illegal“ die Eindrücke von den Protesten gegen den G8-Gipfel verarbeitet und gemeinsam mit Mal Eleve, Lotta C und Deadly T (Anarchist Academy) in „Imagine toi“ Träume und Utopien formuliert. Mit der kompletten Crew von Irie Revoltes/Perspectives wird in „Ma Voix“ ein Statement über Gefangenschaft formuliert, ehe in „Hey Schwungi 2008“ Chaoze One auf traurig-persönliche Art seine Geschichte der letzten Monate erzählt. Schließlich gibt es zusammen mit der Göttinger Ska-Band Rogue Steady Orchestra in „Revolte Tanzparkett“ eine wunderbare und tanzbare Ska-Nummer über Gegenkultur.
Chaoze One von seiner besten Seite, abwechslungsreich, vielschichtig, politisch, lebenslustig und widerständisch. HipHop mit durchdachten, ausführlichen deutschen Texten, der wirklich etwas zu sagen hat und der Rap als ein Mittel zum Transport der eigenen Gefühle und Inhalte versteht. Chaoze One ist gereift und setzt den mit „Fame“ eingeschlagenen Weg hier konsequent fort.
Neben den 8 Songs gibt es das komplette Video zu „Letztes Kapitel“ als Bonus auf der CD-Version!
Die CD/LP erscheint mit 12seitigem Farbbooklet inklusive aller Texte und Fotos und mit wunderschönem Artwork!

Chaoze One Homepage

1. Letztes Kapitel (original version) / 2. Letztes Kapitel (acoustic version) / 3. Hey Schwungi 2008 / 4. Imagine toi (feat. Mal Eleve, Lotta C, Deadly T) / 5. Ma voix (feat. Perspectives) / 6. Revolte Tanzparkett (feat. Rogue Steady Orchestra) / 7. Freiheit herrscht nicht (feat. Lotta C) / 8. G8 illegal (feat. Mal Eleve, 12 finger dan)
«zurueck [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] weiter»

Es sind keine Artikel im Warenkorb

Neu im Mailorder
Terrorgruppe - Melodien für Milliarden LIMITIERT BLAUES VINYL
Between Owls - Wellness
Turbonegro - Apocalypse dudes
Nofnog - Thieves
Graue Zellen - Gegenrhythmus 1989-1997 TESTPRESSUNGEN
Tragedy - Logo

Downloads
Katalog
Musik

Links
Bands




TC-Stuff
» Diskographie «
Historie
Buttonherstellung
Newsletter

Neu im Mailorder

Superplex - s/t


Mayak - Trenches


Myteri - Ruiner