Suche
Detailsuche

News
Aktuell
Archiv

Katalog
Neuheiten
CD
Vinyl-LP
Vinyl-7"
Vinyl-10"
Tapes
TC-Releases
Testpressungen
T-Shirt
Kapuzenpullover
Girlie / Polo-Shirt
Stoffbeutel
Aufnäher
Bücher
Buttons
DVD
Sonstiges
Vinyl-Zubehör
Cheapos
Alles
Bestellen

Sonstiges
Versandinfos
Impressum, AGB
und Datenschutz

Kontakt
Hilfe & FAQ

Aktuell

tc154 || Pleite || Im Gang vor die Hunde - Riesenrad [Vinyl LP / 12"] Reviews
Der neue heiße Scheiß aus Berlin: Pleite sind angepisst wie Hölle und nebenher noch bei Henry Fonda, AST, Afterlife Kids, Chevin und Dikloud am Drücker. Im Frühjahr 2017 erschien ein Demo, im Spätsommer „Im Gang vor die Hunde“ als Tape, was nach kurzer Zeit ausverkauft war.
Jetzt als Upgrade auf Vinyl, zusätzlich zu den 8 remasterten Tapesongs gibt es als exklusiven Bonus „Oma“ in einer Neuaufnahme. Pleite sind irgendwo an der Schnittmenge zwischen dem Köterpunk von Hammerhead und der Attitüde von Pisse. Noisig, deutschsprachig, angepisst, dreckig. Punkrock mit abwechslungsreichem Songwriting, manchmal ein kleiner Ticken Washington-DC-Hardcore drin, hier und da ein ganz klein bisschen Emo. Melodisch rockend wie ganz frühe Turbostaat mit melancholischen Melodien, meistens aber einfach P-U-N-K in seiner reinsten und kompromisslosesten Form.
Vorgetragen von zwei Sängern, mit ironisch-bissigen Texten zwischen Alltagstristesse und der Wut auf die politischen Verhältnisse, inhaltlich stets treffend auf den Punkt gebracht. Inklusive Henry Fonda-Cover von „Deutschland du Täter“.
„Im Gang vor die Hunde“ erscheint als wunderschöne einseitig bespielte LP in schwarzem Vinyl mit Siebdruck auf der B-Seite, 350g Chromoboard Extra-Cover, schwarzen Innenhüllen, Textinlay und Downloadcode.

LP erscheint mit zwei unterschiedlichen Siebdruck-Motiven auf der B-Seite: Riesenrad in gelb und Pferd in rot!

Pleite Homepage



1. Mehr Haie / 2. Ralf / 3. Frau Naumann / 4. Frieda / 5. Pölbitz / 6. Deutschland du Täter / 7. Fabian / 8. Alltag / 9. Oma
tc153 || Antimanifest || Am Ende aller Tage [Vinyl LP / 12"] Reviews
2014 gegründet, im Folgejahr ein Demo-Tape und zur ersten Tour eine Split-EP: Antimanifest aus Graz / Österreich haben sich warmgelaufen für den großen Wurf mit ihrem Debut-Album.
Zehnmal abwechslungsreicher, vielseitiger, mitreißender und melodischer deutschsprachiger Punkrock. Brachiale Melodien, schnelle, eingängige Punkrocksongs mit schönen Chören und schlauen Texten, die im Ohr bleiben. Fest im DIY-Antifa-Punk verhaftet, ohne aber in jeder Silbe die Attitüde raushängen zu lassen. Deshalb darf auch einfach mal über‘s Weggehen, Saufen oder Liebe gesungen werden, ohne dass es peinlich oder Klischee wäre.
Zugleich aber wütend, angepisst und direkt wenn es politisch angebracht ist. Ohne die tausendfach gehörten Phrasen und Parolen, Spaß haben und zugleich wissen, wo man steht. Man kann hier die üblichen Referenzen von Muff Potter bis Pascow, von Kaput Krauts zu But Alive bedienen - und sicher waren die Genannten alle Inspirationsquellen - aber gleichzeitig wird das Antimanifest nicht gerecht. Der Dreier hat mit "Am Ende aller Tage" seinen Sound gefunden und haut mit Tightness, Spielfreude und Power ein bemerkenswertes Album raus.
Guestvocals von Sarah und Migre le Tigre, produziert von Vik (Deadends).
"Am Ende aller Tage" erscheint als LP im 350g Cover, mit Textinlay und Downloadcode, als Tape und digital.

Antimanifest Homepage



1. Neonstarter / 2. Kaugummiromantik / 3. Freitag, Samstag, oder so / 4. Wie Liebe nur leiser / 5. Im Blister / 6. Vielleicht / 7. Dann gilt (R.T.B.A.M) / 8. Steine aus Granit / 9. Wofür / 10. Am Ende aller Tage
tc152 || Lügen || s/t [Vinyl LP / 12"] Reviews
Lügen aus Dortmund veröffentlichten 2016 ein 4-Track-Demo auf Kassette, was im Nu ausverkauft war. Danach ununterbrochen live unterwegs und jetzt nach vielen Aufnahme-Turbulenzen mit der ersten LP.
Extrem markanter, eigenständiger und sympathischer DIY-Punkrock mit politischen Texten abseits der dutzendfach gehörten Themen. Immer wieder schimmert der klassische Deutschpunk durch, dazwischen Hardcore-Einschläge, alles getragen vom außergewöhnlichen (Sprech-)Gesang. Abwechslungsreiche Passagen zwischen Sprache und Gesang - keinesfalls anstrengend, sondern antreibend.
Lügen sind alles andere als Standard und schon gar nicht in die "klingen wie.."-Schublade zu packen, hier gibt‘s wütenden, rotzigen, destruktiven (Post-)Punk, der seinen individuellen Weg gefunden hat. Stimmige Melodien untermalen oft mehrstimmigen, manchmal bewusst deplatziert wirkenden Gesang und lassen einem die Härchen am gesamten Körper stehen.
Keine Platte zum Nebenbei hören. Nichts, was beim ersten Mal im Ohr bleibt, sondern Musik, die wirkt, mit der man sich beschäftigen muss und die sich mit jedem Durchlauf intensiver entfaltet.
Die LP erscheint in bewusst dezenter Aufmachung, ausschließlich auf schwarzem Vinyl mit 350g Inside-Out-Cover, Textinlay und Downloadcode.

Lügen Homepage



1. Die Sitzenbleiberin / 2. Spießerrutenlauf / 3. Ein bisschen Frieden / 4. Ein Leben lang(t) / 5. Kapitulieren / 6. Was Hans nicht lernt / 7. Angst macht Lärm
tc151 || Elmar || Betriebstemperatur, halten [Vinyl LP / 12"] Reviews
Elmar aus Meissen hatten 2016 mit "Bunker und Funktürme" ein fabelhaftes Demo und legen mit "Betriebstemperatur, halten" ihr Debütalbum vor. Die Beteiligten sind keine Unbekannten, unter anderem spielen hier ex-Aktive von Mikrokosmos23 und Abenteuer Auftauen.
Die Richtung ist damit grob vorgegeben: schlauer, tiefsinniger deutschsprachiger Punkrock zwischen Post- und Deutsch-Punk, Emo und Indie, Muff Potter und Düsenjäger, Weinen und Kämpfen.
Texte zwischen Alltag, Melancholie, Wut und Hoffnung, mit Tendenz zur Metapher. Mit viel Spielraum für eigene Gedanken, für ein Bild der Welt des Alltags.
Irgendwie altbewährter und trotzdem jung, frisch und innovativ klingender Sound, der hängen bleibt und nicht mehr weichen will. "Punk aus Porzellan" in Anspielung auf die eigene Herkunft: zerbrechlich, mit Vorsicht zu behandeln, aber ganz schön hochwertig. Wunderschön, dreckig, clever, traurig, manchmal melancholisch, die volle Breitseite wird bedient.
Wenn "Emopunk" als Begriff nicht so ausgelutscht und negativ belegt wäre, hier würde er an sich wunderbar passen. 10 kleine Songperlen, die sich gerne ein paar Durchläufe Zeit lassen um in voller Breite zu entstehen, dann aber richtig zünden.
"Betriebstemperatur, halten" erscheint als LP im 350g Inside-Out-Cover mit schwarzen Innenhüllen, 12seitigem Textheft und Downloadcode.

Elmar Homepage



1. Drei Ecken ein Kreis / 2. Funkturm / 3. Die Bestie / 4. Saure Milch / 5. Nach vorn nach vorn / 6. Porzellanjugend / 7. Krummer Rücken / 8. Schatzkarte verloren Teil 4 / 9. Kreislauf down / 10. 3 Tage Chlorbad
tc150 || Helmut Cool || Schlachtrufe BRD GmbH [Vinyl LP / 12"] Reviews
Deutschpunk, Alder! Aber so was von. Helmut Cool aus Stuttgart entstanden 2015 aus einer Bierlaune heraus, spielten eine handvoll Gigs und hauen ohne langes Vorgeplänkel und hinderliche Demos dieses wunderbare Album raus.
Deutschpunk, der um seine Wiederholung und Vergänglichkeit weiß, der das Rad nicht neu erfindet, aber es mit einem kräftigen Schuss Ironie ölt und damit ganz gut am Laufen hält. Vier Leute mit einigen ex-Bands, die sich selbst nicht zu ernst nehmen und genau wissen, was sie tun.
Eine Verneigung vor den großen Bands der frühen 80er, gewürzt mit einem fetten Schuss 90er Knochenfabrik, im Herzen verbunden mit aktuellen Bands wie Mülheim Asozial, Abfukk oder Supernichts.
Deutschpunk mit Kutte jenseits von Bierzelt, Altersstarrsinn und Berufsbetroffenheit. Mit den üblichen Themen zwischen Politik, Saufen, Arbeitsamt, Bullen, ÖPNV, Deutschland und dem Rest der furchtbaren Welt. Aufbereitet mit jeder Menge Witz, Ironie und Sarkasmus. Sahnig verpackt in kurze eingängige Punkrock-Smash-Hits, die beim ersten Hören im Ohr bleiben und nicht mehr weichen.
Punkrock reduziert auf seinen Markenkern: hochmelodische, mitgröhlkompatible eingängige Songs mit geilen Chören und teils aberwitzigen Texten.
"Schlachtrufe BRD GmbH" erscheint mit schönem Schlachtrufe-Rip-Off-Artwork als LP mit 350g Cover, Textinlay, fettem 28seitigen Bandcomic und Downloadcode. Außerdem als Tape und digital.

Helmut Cool Homepage



1. Punkrock-Agenda / 2. Bachelor of Hartz / 3. Abenteuer U-Bahn / 4. Bullenparanoia / 5. Nein, meinen Kanzler fick ich nicht / 6. Kartoffelcretin / 7. Der Versager / 8. Brauner Kommerz / 9. Tindermatch mit Michael / 10. Autobahn-Lied / 11. Arbeitsamt / 12. Kaufland muss sterben / 13. Blindtext / 14. Van Gogh / 15. Abgang
«zurueck [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] weiter»

Es sind keine Artikel im Warenkorb

Neu im Mailorder
Postford - Keine Lichter
Philipp Meinert - Homopunk history
Orang Orang - s/t
Superplex - s/t
Terrorgruppe - Musik für Arschlöcher
Plastic Bomb - Fanzine Nr. 106

Downloads
Katalog
Musik

Links
Bands




TC-Stuff
» Diskographie «
Historie
Buttonherstellung
Newsletter

Neu im Mailorder

Doom - Fuck Peaceville Doppel-LP


Lee Hollis - Many Injured, More Dead


Postford - Keine Lichter