Suche
Detailsuche

News
Aktuell
Archiv

Katalog
Neuheiten
CD
Vinyl-LP
Vinyl-7"
Vinyl-10"
Tapes
TC-Releases
Testpressungen
T-Shirt
Kapuzenpullover
Girlie / Polo-Shirt
Stoffbeutel
Aufnäher
Bücher
Buttons
DVD
Sonstiges
Vinyl-Zubehör
Cheapos
Alles
Bestellen

Sonstiges
Versandinfos
Impressum, AGB
und Datenschutz

Kontakt
Hilfe & FAQ

Aktuell

tc148 || Terrorfett || Die Boys vom Barbershop [Vinyl LP / 12"] Reviews
Nagelneue und nicht mehr ganz junge Karlsruher Punkband um Plüschi (Alte Hackerei, 6000 Crazy, Fondükotze), Mario (Old Man Coyote, Sickboyz) und Alex. 2016 gegründet, eine Handvoll Gigs gespielt und direkt das erste Album in Angriff genommen.
Kurzer, knapper, konfrontativer und punktgenauer deutschsprachiger Trash-Hardcore-Punkrock mit jeder Menge Wut im Bauch. Hier wird nicht lange gefackelt, das Trio prügelt sich im Eiltempo durch 14 grandiose melodisch-angepisste HighSpeed-Songs. Manchmal politisch, manchmal persönlich und mit jeder Menge Humor. Gegen die Schlechtigkeiten der Welt, von Barbershops, Testosteronopfern, Patrioten über Homophobie bis Gauland. Punk kann so wunderbar simpel und zielführend sein: ein erhobener Mittelfinger, die richtige Dosis Wut und das Gaspedal voll durchtreten.
Rasend schnelle, melodisch-eingängige Breitsalven, die auf Trends scheißen und trotzdem ganz gut zu aktuell angesagten Bands wie Abfukk oder Kotzreiz passen. Terrorfett sind Oldschool und dabei zugleich mit beiden Beinen im Jahr 2017 verankert.
14 Songs mit knapp 28 Minuten Spielzeit inklusive der Betoncombo-Verneigung "High on war", aufgenommen im "Track 1 Studio" Bremen bei Jacke.
"Die Boys vom Barbershop" erscheint als LP im 350g Cover mit Textinlay und Downloadcode, als limitiertes Tape und digital.

Terrorfett Homepage



1. Terrorfett / 2. Scheiss auf mich / 3. Wladiwostok / 4. Testosterin / 5. Die Boys vom Barbershop / 6. Polytox / 7. Ich bin schwul / 8. Jesus Christus / 9. Krebs für Gauland / 10. Tanzverbot / 11. Reichtum und Schönheit / 12. Flaggenfeuer / 13. Zone 1 / 14. High on war
tc147 || Ausbruch || Zahn der Zeit [CD] Reviews
Ausbruch veröffentlichten 1985 mit "Harte Zeiten" einen kleinen Deutschpunk-Klassiker und waren Teil verschiedener Sampler-Reihen wie "Schlachtrufe BRD 1“, "We don‘t need nuclear force“ und "Hardcore Power Music Part 2“. Das zweite - größtenteils englischsprachige - Album "Auf alte Zeiten“ erschien 1994, ehe die Band sich 1997 auflöste und Geschichte war.
Im Zuge der Wiederveröffentlichung des alten Materials spielte die Band 2015 zwei ausverkaufte Shows in ihrer Heimatstadt Aachen und hatte wieder Blut geleckt. Es folgen ein paar Dutzend Konzerte und schlussendlich mit "Zahn der Zeit" eine nagelneue Platte.
Mehr als 30 Jahre nach dem Debut und mit dem Wissen um die zahllosen lieblosen Reunions alter Punkbands im Nacken, legen Ausbruch ein Album vor, das genau die Werte vertritt, die die Band schon immer einzigartig machten: melodische, ungeheuer eingängige, catchy Punkrockhits.
Das Rad nicht neu erfinden, sondern einfach das machen, was man schon immer gut konnte: auf "Zahn der Zeit" sind zwölf neue, ganz und gar typische Ausbruch-Songs und ein 2017er Remake des Klassikers "Zu viele Nazis".
Deutschsprachige Punkrocksongs mit packenden Chören, mitreißenden Refrains und hymnischen Gitarren.
Die Platte wurde in der Originalbesetzung eingespielt, verstärkt mit einem zusätzlichen Gitarristen und dem Spirit und Herzblut der alten Zeit. Keine Reunion weil‘s eng wird im Geldbeutel, sondern jahrzehntealte Freundschaften, die auch heute noch funktionieren.
"Zahn der Zeit" erscheint als CD im Digipack mit 8seitigem Booklet, als LP im 350g Cover mit Textinlay und Downloadcode und digital.

Ausbruch Homepage



1. Heiliger Krieg / 2. Knast Gebet / 3. Was wollt ihr / 4. Willkommen in Deutschland / 5. Eure Welt / 6. Zahn der Zeit / 7. Ratten / 8. Nehmt euch in Acht / 9. Nicht verstehen / 10. Nur für eine Nacht / 11. Zeit bleibt nicht stehen / 12. No Mercy / 13. Zu viele Nazis 2017
tc147 || Ausbruch || Zahn der Zeit [Vinyl LP / 12"] Reviews
Ausbruch veröffentlichten 1985 mit "Harte Zeiten" einen kleinen Deutschpunk-Klassiker und waren Teil verschiedener Sampler-Reihen wie "Schlachtrufe BRD 1“, "We don‘t need nuclear force“ und "Hardcore Power Music Part 2“. Das zweite - größtenteils englischsprachige - Album "Auf alte Zeiten“ erschien 1994, ehe die Band sich 1997 auflöste und Geschichte war.
Im Zuge der Wiederveröffentlichung des alten Materials spielte die Band 2015 zwei ausverkaufte Shows in ihrer Heimatstadt Aachen und hatte wieder Blut geleckt. Es folgen ein paar Dutzend Konzerte und schlussendlich mit "Zahn der Zeit" eine nagelneue Platte.
Mehr als 30 Jahre nach dem Debut und mit dem Wissen um die zahllosen lieblosen Reunions alter Punkbands im Nacken, legen Ausbruch ein Album vor, das genau die Werte vertritt, die die Band schon immer einzigartig machten: melodische, ungeheuer eingängige, catchy Punkrockhits.
Das Rad nicht neu erfinden, sondern einfach das machen, was man schon immer gut konnte: auf "Zahn der Zeit" sind zwölf neue, ganz und gar typische Ausbruch-Songs und ein 2017er Remake des Klassikers "Zu viele Nazis".
Deutschsprachige Punkrocksongs mit packenden Chören, mitreißenden Refrains und hymnischen Gitarren.
Die Platte wurde in der Originalbesetzung eingespielt, verstärkt mit einem zusätzlichen Gitarristen und dem Spirit und Herzblut der alten Zeit. Keine Reunion weil‘s eng wird im Geldbeutel, sondern jahrzehntealte Freundschaften, die auch heute noch funktionieren.
"Zahn der Zeit" erscheint als CD im Digipack mit 8seitigem Booklet, als LP im 350g Cover mit Textinlay und Downloadcode und digital.

Ausbruch Homepage



1. Heiliger Krieg / 2. Knast Gebet / 3. Was wollt ihr / 4. Willkommen in Deutschland / 5. Eure Welt / 6. Zahn der Zeit / 7. Ratten / 8. Nehmt euch in Acht / 9. Nicht verstehen / 10. Nur für eine Nacht / 11. Zeit bleibt nicht stehen / 12. No Mercy / 13. Zu viele Nazis 2017
tc146 || Abriss || s/t [Vinyl LP / 12"] Reviews
Abriss sind die neue Hardcore-Punk-Dampfwalze aus Dortmund. Asi-Hardcore ohne Proll, Ruhrpott-Charme mit Deutschpunk-Attitude. Kurze, knappe, trashige und punkige Ansagen gegen Pegida, Prollo-Chic und Emo-Spacken - pointierte Beschreibungen der furchterregenden Verhältnisse ohne sich selbst zu ernst zu nehmen. Hier ähneln Abriss vor allem einem lebendig gewordenem Wechselbalg aus einem Hieronymus-Bosch-Bild. Leute von Mann kackt sich in die Hose, We Laugh, Dismalfucker und Nervous Breakdown mit Respekt vor der Vorkriegsjugend und Bombenalarm und Spaß an der Sache. Dort, wo Deutschpunk stets am eigenen Konservatismus und der intellektuell-dadaistischen Stagnation scheiterte, hebeln Abriss das Irokesen-Paralleluniversum dank gekonnter Wortspiele und unterschiedlicher Einflüsse ungefragt auf und lassen den dringend benötigten Sauerstoff ran. 14 Songs ohne Blabla, Kompromisse und Gefangenen, die auf eine LP-Seite passen.

Abriss Homepage



1. Intro / 2. Ich zerficke dich / 3. Der Bastard / 4. Ich liebe das Leben / 5. Karrieretypen / 6. Was muss / 7. Sauerkrautliebe / 8. ACABB / 9. Ihr fertigen Wichser / 10. Deutschpunk ihr Pisser / 11. Kann er nicht will er nicht / 12. Nahkauferfahrung / 13. Der Patriot / 14. Wir nicht
tc145 || Don‘t || Enough is enough [Vinyl 7" / EP / Single] Reviews
Nach der "Fever dreams"-LP zwei exklusive neue Songs der US-Punk-Veteranen aus Portland. Personell runderneuert, geblieben sind Sängerin Jenny und Schlagzeuger Sam Henry (ex-Wipers, Napalm Beach), neu dazu gekommen Eric "Vegetable" Olson (ex-Poison Idea) an der Gitarre und Kelly Halliburton (ex-Defiance, Pierced Arrows, Problems, Detestation, Severed head of state etc.) am Bass.
Zwei neue Hits, ausgereift und packend mit wunderschönen Melodien und Jennys eingängigem, kontrastreichen und unverwechselbaren Gesang. Irgendwo zwischen sweet und harsch und absolut prägnant. Don‘t pendeln zwischen Punkrock, Rock‘n‘Roll und Hardcore, zwischen Postpunk, Saints und Surf. Radio Birdman, Stooges oder MC5 stehen Pate, die Wipers sind nicht weit weg und zugleich ist das Ganze jung, frisch, unverbraucht, zeitgemäß und lebendig.
"Enough is enough" wurde im Audio Siege Studio-Studio von Brad Boatright (From Ashes Rise) gemastert und erscheint exklusiv zur 2017-Euro-Tour als 7" inklusive Texten und Linernotes.

Don‘t Homepage



1. Enough is enough / 2. How it‘s gonna be
«zurueck [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [56] [57] [58] weiter»

Es sind keine Artikel im Warenkorb

Neu im Mailorder
Terrorgruppe - Melodien für Milliarden
Chaoze One - Spielverderber
Lügen - II
Graue Zellen - Gegenrhythmus 1989-1997 Doppel-LP
Superplex - s/t
Between Owls - Wellness

Downloads
Katalog
Musik

Links
Bands




TC-Stuff
» Diskographie «
Historie
Buttonherstellung
Newsletter

Neu im Mailorder

Lügen - II TESTPRESSUNG


Mayak - Trenches


Seax - No sugar