Suche
Detailsuche

News
Aktuell
Archiv

Katalog
Neuheiten
CD
Vinyl-LP
Vinyl-7"
Vinyl-10"
Tapes
TC-Releases
Testpressungen
T-Shirt
Kapuzenpullover
Girlie / Polo-Shirt
Stoffbeutel
Aufnäher
Bücher
Buttons
DVD
Sonstiges
Vinyl-Zubehör
Cheapos
Alles
Bestellen

Sonstiges
Versandinfos
Impressum, AGB
und Datenschutz

Kontakt
Hilfe & FAQ

Aktuell

Oi Polloi »Nikmat Olalim Split-LP«
 Oi Polloi | Nikmat Olalim Split-LP (Front)
Oi Polloi || Nikmat Olalim Split-LP || Vinyl LP / 12"
Beschreibung:
Seit Tagen drücke ich mich vor diesem Review, jetzt steht die Platte hier und es muss einfach sein. Um kaum eine andere Band gab es in den letzten Jahren solche Diskussionen wie um Oi Polloi aus Schottland und kaum eine andere Band pauschalisiert derart wie sie. Mit dieser Split-LP dürfte nun nochmals Öl ins Feuer gegossen werden. Oi Polloi haben sich die israelische Band Nikmat Olalim ins Boot geholt und liefern musikalisch eine 1A-Platte ab. Oi Polloi mit ihrem hinlänglich bekannten Anarcho-Punk mit hochpolitischen Texten und jeder Menge Wut, Nikmat Olalim sind ein klein wenig crustiger, gehen ansonsten aber in eine ähnliche Richtung. Die Gitarre klingt stellenweise nach den Dead Kennedys und auch sonst gibt es einige Einflüsse aus der 80er US Punk/HC-Ecke zu hören. Die LP kommt mit einem 20 Seiten DVD-Beiheft mit jeder Menge Statements und inhaltlicher Ergänzungen. Das muss man stellenweise nicht alles unterschreiben oder gut finden können, aber letztlich muss jede/r selbst wissen, wie er dazu steht. Selbst denken und handeln ist angesagt und nicht immer alles für bare Münze nehmen...

Preis:
8.50 EUR
BestNr:
24-052

mehr von Oi Polloi

Zurück

Es sind keine Artikel im Warenkorb

Neu im Mailorder
Death by Horse - Reality hits hard
Wall Breaker - Democracy dies
Graue Zellen - Gegenrhythmus 1989-1997 Doppel-LP
Seax - No sugar
Abfukk - Hardcore
Abfukk - Rapper

Downloads
Katalog
Musik

Links
Bands




TC-Stuff
Diskographie
Historie
Buttonherstellung
Newsletter

Neu im Mailorder

Trial - The early years Doppel-LP


Nations on fire - Burn again...


Open Wounds - Invaders